Online: Im Gespräch mit Adrien Meisch

Im Rahmen des luxemburgischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union veröffentlicht das CVCE Interviews mit ehemaligen luxemburgischen Botschaftern, die sich insbesondere um die wichtigsten Stationen ihrer diplomatischen Laufbahn sowie die Entwicklung der luxemburgischen Diplomatie innerhalb der Europäischen Union drehen. Vor diesem Hintergrund ist in der Reihe „Oral history of European integration“ ab sofort das Interview mit Adrien Meisch abrufbar.

Adrien Meisch war unter anderem von 1968-1971 Leiter der Direktion „Politische und kulturelle Angelegenheiten“ im luxemburgischen Außenministerium. Ferner war er von 1971-1973 in Moskau Botschafter für die UdSSR, Polen und Finnland sowie von 1974-1983 in Washington für die Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada und Mexiko. Ebenso war er von 1983-1995 in Bonn Botschafter für die BRD und schließlich von 1995-1998 in Moskau für die Russische Föderation.

Das Gespräch dreht sich insbesondere um die wichtigsten Phasen seiner diplomatischen Karriere und die Entwicklung der luxemburgischen Diplomatie.